Lietzensee-Café – Eine Oase mitten in Berlin

Das Café „Stella“ am Nordzipfel des Lietzensees ist selbst vielen Berlinern nicht bekannt. Bei schönem Wetter möchte man Stunden auf der Terrasse verbringen. Früher war es ein zunehmend baufälliges Ausflugslokal, dem heute noch manche Altberliner nachtrauern. Nachdem es jahrelang geschlossen war, hat es ein Italiener übernommen, der das Lokal mit Selbstbedienung sehr flexibel betreibt. Sobald und so lange das Wetter es zulässt, ist geöffnet. Geboten werden Frühstück, diverse Kleinigkeiten zu essen, natürlich Eis und Kaffee und sehr guter Kuchen sowie verschiedene Getränke. Die Preise sind moderat, die Gäste sind gemischt und allgemein von der Art, mit der man sich wohlfühlt. Für einen Platz direkt am Wasser muss man etwas Glück haben, aber unter den Bäumen sitzt es sich auch wunderbar.

Weiter Infos unter http://www.stella-alpina.de/bootshaus_cafe.php.

Wenn man Zeit hat, lässt sich das Café auch sehr gut mit einem Besuch im Charlottenburger Schloss kombinieren. Die gemeinsame U-Bahnstation ist Sophie-Charlotte-Platz der U2. Zwischen Schloss und Sophie-Charlotte-Platz verkehrt der Bus 309. Es wäre aber schade um den Spaziergang entlang der wunderschönen Schlossstraße. Für den Fall, dass die Füße lahm werden, gibt es dort auch viele nette Lokale in den Vorgärten, die zum Glück alle erhalten geblieben sind. Ein beliebter Treffpunkt ist beispielsweise die „Kastanie“ in der Schlossstraße 22.

_________________________
Text & Fotos: Ingrid Gosch

Leave a Reply