Usedom – die sonnenreichste Insel Deutschlands

Usedom ist ebenso wie Rügen einen Besuch wert. Die schönen alten Häuser aus der großen Zeit der Seebäder und die gesamte Infrastruktur wurden mit viel Einsatz und Liebe wieder hergerichtet. Usedom ist ein Ort zum Wohlfühlen. Es gibt einen wunderschönen, großen Strand mit weißem Sand und bunten Strandkörben. Die 12 km lange Strandpromenade, welche die bekannten Kaiserbäder Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin miteinander verbindet, lädt zum Bummeln oder Radeln ein. Fahrräder können überall gemietet und problemlos mit der regelmäßig verkehrenden Inselbahn transportiert werden, wenn einem die geplante Strecke doch zu lang wird. Denn man kann sich leicht täuschen: Usedom ist sehr hügelig!

Es gibt aber nicht nur die Seeseite, sondern auch die dem Festland zugewandte Seite, das „Achterwasser“, eine Art Lagune, die viele aufgrund der Stille der lebhaften Seeseite vorziehen. Usedom hat wirklich für jeden etwas zu bieten.

Die Insel hat nicht nur einen deutschen Teil, sondern auch einen polnischen, daher sollte man bei einem etwas längeren Aufenthalt auch eine Fahrt nach Świnoujście (Swinemünde) einplanen, das ebenfalls bequem mit der Inselbahn zu erreichen ist.

Viele Berliner machen auch nur einen Tagestrip nach Usedom. Doch die Fahrt per Bahn oder Bus dauert etwa 4 Stunden (eine Richtung), daher wäre das Auto praktischer und schneller. Allerdings muss man auf Usedom mit möglichen Staus und Parkplatzproblemen rechnen.

Wenn man einige Tage bleiben kann, ist das Strandhotel Seerose in Loddin/Kölpinsee zu empfehlen. Da es groß (aber dennoch sehr schön) ist und abseits der beliebten Kaiserbäder liegt, hat man eher eine Chance, auch in der Hauptsaison noch kurzfristig Zimmer zu bekommen. Bei schlechtem Wetter besteht auch die Möglichkeit, einen Innenpool zu nutzen.

Informationen über Usedom: http://www.usedom.de/

________________________
Text & Fotos: Ingrid Gosch

Leave a Reply