Verwirrende Koordinatendaten? Drei Wörter reichen!

Besuchen Sie den 20. Weltkongress der FIT und wollen diesen Anlass nutzen, Berlin und Umgebung zu erkunden? Dann werden Sie sich in den nächsten Tagen vermutlich durch Stadtpläne und Reiseführer kämpfen oder unzählige Koordinaten in Ihr Smartphone oder mobiles Endgerät tippen. Jetzt geht das viel einfacher – und zwar nicht nur in Berlin, sondern weltweit. Und dafür brauchen Sie sich nur drei Wörter zu merken.

Die Briten Chris Sheldrick, Jack Waley-Cohen und Michael Dent haben den gesamten Globus kartografiert und jedem Abschnitt eine einzigartige Wortkombination bestehend aus drei Wörtern zugeteilt. Wenn Sie beispielsweise den Veranstaltungsort des Kongresses, den Henry-Ford-Bau, finden möchten, geben Sie über what3words.com die Adresse Garystraße 35 ein. Augenblicklich wird Ihnen der Standort angezeigt. Merken brauchen Sie sich nur die Wortkombination ausbeute.anzüge.krank – und schon finden Sie den Standort schnell wieder.

Die Website und App sind in mehrere Sprachen übersetzt worden. Ihr Standort wird automatisch erkannt und der Service wird in der landesspezifischen Sprache angezeigt. Selbst entlegenste Orte ohne Straßennamen sind auf diese Weise auf der ganzen Welt zu finden.

Bei den Übersetzungen wurden bewusst homophone Wörter vermieden, um Missverständnisse bei gleichlautenden Standorten auf der ganzen Welt gar nicht erst aufkommen zu lassen. Pro Sprache stehen zwischen 25.000 und 40.000 Wörter zur Verfügung, um jeden Standort im Umkreis von drei Quadratmetern abzudecken.

Und weil die Nutzung nicht nur sinnvoll und praktisch ist, sondern auch sehr viel Spaß macht, schauen wir uns gleich noch einige Wörterkombinationen an.

U-Bahnstation Thielplatz U3 = angeln.sehr.beruflich

Buchstabenmuseum = ungleich.geschenk.grippe

Museumszentrum Dahlem = scharfe.anordnung.kinos

Dresdener Straße = dorthin.ansage.ausfuhr

Restaurant SATYAM = waren.alte.reihen

Es fällt schwer, diese nützliche Spielerei zu unterbrechen – aber sicher wollen Sie diese Form der Standortsuche selbst ausprobieren …

_____________________________
Foto: BDÜ
Text: Marion Treche
http://www.mariontreche.de/

Leave a Reply