Auf Wiedersehen!

Vom 4. – 6. August 2014 fand der 20. Weltkongress des Internationalen Übersetzerverbandes FIT in Berlin statt. Ausgerichtet wurde die alle drei Jahre in einem anderen Land stattfindende Veranstaltung vom Bundesverband der Dolmetscher und Übersetzer (BDÜ). In diesem Rahmen entstand der Blog, um Besuchern des FIT-Kongresses 2014  interessante Vorschläge für ihren Aufenthalt in Berlin anzubieten. Erstellt wurden die Beiträge von Kolleginnen und Kollegen aus Berlin.

Entstanden ist ein Sammelsurium an Unternehmungstipps für Berlin, aber auch für die weitere Umgebung bis hin zur von den Berlinern sehr geschätzten Ostsee. Es werden zwar keine weiteren Beiträge folgen, da diese Sehenswürdigkeiten, Orte und Veranstaltungen aber auch über den FIT-Weltkongress hinaus aktuell bleiben, steht der FIT-Blog an dieser Stelle weiterhin zur Verfügung.

Das Redaktionsteam freut sich nach wie vor über Besucher des Blogs. Deswegen wäre es auch schön, wenn Sie diesen Blog künftigen Berlin-Besuchern, aber auch Berlinern weiterempfehlen würden.

Der nächste Weltkongress der FIT findet übrigens im Jahr 2017 im australischen Brisbane statt und wird von dem australischen Übersetzerverband Australian Institute of Interpreters and Translators (AUSIT) ausgerichtet. Wir wünschen den australischen Kollegen ebenso viel Freude bei den Vorbereitungen zu dieser großartigen Veranstaltung.

Sehenswert und inspirierend – der Veranstaltungsort in Dahlem

Bald ist es soweit: Der 20. Weltkongress der FIT steht vor der Tür. Allmählich werden die Koffer gepackt und letzte organisatorische Fragen geklärt. Für uns ist es an der Zeit, den Veranstaltungsort des Kongresses genauer unter die Lupe zu nehmen, denn er bietet auch außerhalb des Kongressgebäudes unfassbar viele Möglichkeiten und Anregungen – und das bei jeder Wetterlage. Freuen Sie sich also auf ein paar spannende und entspannende Tage in Berlin-Dahlem! (Durch Anklicken der Titel erhalten Sie weitere Informationen zu den vorgestellten Häusern.) Continue reading

Berlin: the street art capital of…

Astronaut on Mariannenstrasse

Street art and graffiti are everywhere in Berlin. Maybe they even have some in Dahlem. We’ll all find out soon enough. But you can definitely find loads of the stuff in Kreuzberg, Friedrichshain and Neukölln. There’s so much of it over here that various clever people have started making it a part (or all) of their city tours. More about that in a bit.

The streets around Kottbusser Tor in Kreuzberg have some amazing street art. A huge astronaut floats over Mariannenstrasse and the U1 overground line, and a group of dead but arty animals hang from the top of a high wall on Oranienstrasse. Standing next to them is a strange, robotic-looking rabbit. Continue reading

Berliner Unterwelten

Für den Fall, dass es regnerisch oder auch zu heiß ist, gibt es in Berlin etwas höchst Interessantes zu besichtigen: die Berliner Unterwelten. Nein, gemeint ist nicht die Kanalisation, sondern es geht um unterirdische Bauwerke in der Stadt. Organisator ist der gemeinnützige eingetragene Verein Berliner Unterwelten, eine Gesellschaft zur Erforschung und Dokumentation unterirdischer Bauten. Den Verein gibt es seit 1997, und er erforscht, dokumentiert und erhält unterirdische Anlagen in Berlin und geht auch der Frage nach, wie sich Ende des 12. Jahrhunderts aus zwei kleinen Kaufmannssiedlungen die größte deutsche Metropole entwickeln konnte. Dem Verein ist es ein Herzensanliegen, geschichtsträchtige Bauwerke zu erhalten und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Continue reading

Alternative Stadtrundfahrt

Die beiden BVG-Buslinien 100 und 200 ab Bahnhof Zoo werden wohl in jedem Reiseführer als preiswerte und interessante Alternative zu den allgemeinen Stadtrundfahrten empfohlen. Ich habe aber eine andere Lieblingsstrecke: die Buslinie M29. Die Fahrt dauert eine Stunde und geht quer durch Berlin vom feinen Dahlem/Schmargendorf im Westen bis zur Sonnenallee im Osten, die zumindest in Deutschland durch den gleichnamigen Film bekannt ist. Continue reading

Einladende Straßenterrassen am Kurfürstendamm

Der nach der Wende totgesagte Kurfürstendamm ist schon lange wieder in. Und zu einem Ku’damm-Bummel gehört seit jeher ein Besuch in einem Café zum „Leute-Gucken“. Es gibt unzählige einladende Terrassencafés für jeden Geschmack und Geldbeutel, so auch Starbucks. Vermisst werden aber die traditionsreichen Kaffeehäuser wie das berühmte Kranzler und das Café Möhring, in denen sich die legendären Berliner Witwen zu Kaffee und Sahnetorte sowie zum Informationsaustausch trafen. Das Kranzler gibt es noch stark verkleinert und im Möhring mit den Stuckdecken ist jetzt eine der üblichen Modeketten. Aber zum Glück gibt es das Reinhard’s mit der einladenden Terrasse neben dem Kempinski-Stammhaus an der Ecke Fasanenstraße, Nr. 27. Continue reading

Berlin-Spandauer Schifffahrtskanal – der erste Mauertote

Ein Teil des Berlin-Spandauer Schifffahrtskanals verläuft zwischen Hauptbahnhof und Nordhafen, wo heute eine wunderschöne Uferpromenade zu finden ist. Die Spaziergänger können ihren Blick über den Kanal schweifen lassen und vielleicht für eine Weile vergessen, dass sie sich mitten in einer Großstadt befinden. Doch die Geschichte, die diesen Ort prägt, sollte darüber nicht vergessen werden: Zwischen der Sandkrugbrücke an der Invalidenstraße und der Kieler Straße verlief hier früher ein Teil der innerdeutschen Grenze. Continue reading

Berlin films at Berlin cinemas

Despite their ever-decreasing numbers, Berlin still offers over 80 independent cinemas, the majority of which have managed to preserve their plush interiors from the 50s and 60s. Superb examples are the glamorous Delphi Filmpalast on Kantstraße in Charlottenburg, the beautiful Neues Off near Hermannplatz in Neukölln, and Dahlem’s own, the sophisticated Capitol, where you can have a glass of wine or a cup of coffee to go with your show. The Neues Off and Capitol, and indeed many others of their kind, show films in the original version with (German) subtitles, so you can enjoy the film and admire the craft of your subtitling colleagues. Continue reading

Verwirrende Koordinatendaten? Drei Wörter reichen!

Besuchen Sie den 20. Weltkongress der FIT und wollen diesen Anlass nutzen, Berlin und Umgebung zu erkunden? Dann werden Sie sich in den nächsten Tagen vermutlich durch Stadtpläne und Reiseführer kämpfen oder unzählige Koordinaten in Ihr Smartphone oder mobiles Endgerät tippen. Jetzt geht das viel einfacher – und zwar nicht nur in Berlin, sondern weltweit. Und dafür brauchen Sie sich nur drei Wörter zu merken. Continue reading

Shoppen zur Entspannung – ein Geheimtipp für Damen

Möchten Sie sich beim Berlin-Besuch neu einkleiden? Dafür gibt es einen Geheimtipp: das Second-Season-Outlet von Marc Cain. Das Besondere: Verkauft wird Markenkleidung von Marc Cain, die jedoch reduziert ist, da die Ware aus dem Vorjahr stammt oder sogar noch älter ist. Die gesamte Ware ist im Vergleich zum Vorjahr um mindestens 40 % reduziert, und es gibt auch ältere Ware, die entsprechend stärker reduziert ist. Da können Sie sicher ein lohnendes (Marken-)Schnäppchen machen! Wichtig zu wissen: Es handelt sich nur um Damenmode. Continue reading