Sehenswert und inspirierend – der Veranstaltungsort in Dahlem

Bald ist es soweit: Der 20. Weltkongress der FIT steht vor der Tür. Allmählich werden die Koffer gepackt und letzte organisatorische Fragen geklärt. Für uns ist es an der Zeit, den Veranstaltungsort des Kongresses genauer unter die Lupe zu nehmen, denn er bietet auch außerhalb des Kongressgebäudes unfassbar viele Möglichkeiten und Anregungen – und das bei jeder Wetterlage. Freuen Sie sich also auf ein paar spannende und entspannende Tage in Berlin-Dahlem! (Durch Anklicken der Titel erhalten Sie weitere Informationen zu den vorgestellten Häusern.) Continue reading

Berliner Unterwelten

Für den Fall, dass es regnerisch oder auch zu heiß ist, gibt es in Berlin etwas höchst Interessantes zu besichtigen: die Berliner Unterwelten. Nein, gemeint ist nicht die Kanalisation, sondern es geht um unterirdische Bauwerke in der Stadt. Organisator ist der gemeinnützige eingetragene Verein Berliner Unterwelten, eine Gesellschaft zur Erforschung und Dokumentation unterirdischer Bauten. Den Verein gibt es seit 1997, und er erforscht, dokumentiert und erhält unterirdische Anlagen in Berlin und geht auch der Frage nach, wie sich Ende des 12. Jahrhunderts aus zwei kleinen Kaufmannssiedlungen die größte deutsche Metropole entwickeln konnte. Dem Verein ist es ein Herzensanliegen, geschichtsträchtige Bauwerke zu erhalten und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Continue reading

Einladende Straßenterrassen am Kurfürstendamm

Der nach der Wende totgesagte Kurfürstendamm ist schon lange wieder in. Und zu einem Ku’damm-Bummel gehört seit jeher ein Besuch in einem Café zum „Leute-Gucken“. Es gibt unzählige einladende Terrassencafés für jeden Geschmack und Geldbeutel, so auch Starbucks. Vermisst werden aber die traditionsreichen Kaffeehäuser wie das berühmte Kranzler und das Café Möhring, in denen sich die legendären Berliner Witwen zu Kaffee und Sahnetorte sowie zum Informationsaustausch trafen. Das Kranzler gibt es noch stark verkleinert und im Möhring mit den Stuckdecken ist jetzt eine der üblichen Modeketten. Aber zum Glück gibt es das Reinhard’s mit der einladenden Terrasse neben dem Kempinski-Stammhaus an der Ecke Fasanenstraße, Nr. 27. Continue reading

Berlin-Spandauer Schifffahrtskanal – der erste Mauertote

Ein Teil des Berlin-Spandauer Schifffahrtskanals verläuft zwischen Hauptbahnhof und Nordhafen, wo heute eine wunderschöne Uferpromenade zu finden ist. Die Spaziergänger können ihren Blick über den Kanal schweifen lassen und vielleicht für eine Weile vergessen, dass sie sich mitten in einer Großstadt befinden. Doch die Geschichte, die diesen Ort prägt, sollte darüber nicht vergessen werden: Zwischen der Sandkrugbrücke an der Invalidenstraße und der Kieler Straße verlief hier früher ein Teil der innerdeutschen Grenze. Continue reading

Kreuzberg – Der alternative Stadtteil

Wenn man eine fremde Stadt an solchen Orten erkunden möchte, die nicht sofort von allen Touristen angesteuert werden, ist Kreuzberg dafür der ideale Stadtteil (Kiez, wie die Berliner sagen), weil er so lebendig und dank der sehr unterschiedlichen Einwohnerschaft so vielseitig ist. Da ist z.B. das feine Paul-Lincke-Ufer auf der nördlichen Seite des Landwehrkanals mit den vielen einladenden Lokalen in den begrünten Vorgärten (darunter aber auch das genauso gemütlich erscheinende Horvath mit einem Michelin-Stern) und das bunt gemischte südliche Maybachufer mit dem lebhaften Türkenmarkt (jeden Dienstag und Freitag zwischen 11:00 und 18:30 Uhr), der fast alles bietet. Mit etwas Glück bekommt man auch einen Platz auf der Terrasse der Ankerklause (Ecke Maybachufer – Kottbusser Damm), um hier sein Frühstück direkt über dem Wasser einzunehmen. Continue reading

Idyllisch und abwechslungsreich – die Umgebung von Dahlem

Die Aussichten auf herrliches Wetter sind Anfang August, wenn der FIT-Kongress stattfindet, vielversprechend. Wie gut, dass Dahlem nicht nur viele spannende Museen zu bieten hat. Der Ortsteil im Berliner Südwesten ist praktisch allwettertauglich. Wie wäre es nach einem heißen Kongresstag mit einem Spaziergang durch den kühlen Wald, einem erfrischenden Bad im See oder einer köstlichen Brause auf dem Bauernhof?

Continue reading

Essen in der Markthalle

Die Markthalle IX gehört zu den bis Anfang des vergangenen Jahrhunderts in Berlin noch weit verbreiteten Markthallen, in denen die Stadtbewohner ihren täglichen Bedarf an Brot, Butter und Rüben aus dem Umland deckten. Nachdem das Gros ihrer Mitbauten vor einigen Jahrzehnten entweder abgerissen oder umgenutzt wurde, erfüllt das Kreuzberger Exemplar seine ursprüngliche Funktion lebendiger als zuvor. Die Markthalle IX ist zum Synonym für ambitionierte Küche, ökologische Lebensmittel und Craft-Biere geworden. Donnerstag ist dabei der interessanteste Tag, der „Street Food Thursday“ von 17.00 bis 22.00 Uhr. Leider inzwischen kein Geheimtipp mehr, wird die Halle in diesen paar Stunden zu einer Weltreise durch die Küchen anderer Länder. Continue reading

Multikulturell und international – die Museen in Dahlem

Im Museumszentrum Berlin-Dahlem befinden sich mehrere Sammlungen der Staatlichen Museen zu Berlin. Hier sind das Ethnologische Museum, das Museum für Asiatische Kunst und das Museum Europäischer Kulturen untergebracht.

Über diesen Standort hinaus hat Dahlem noch weitere, ausgesprochen interessante Museen zu bieten: Das Alliierten Museum und das Brücke Museum.

Alle hier vorgestellten Museen befinden sich ganz in der Nähe des Henry-Ford-Baus, in dem der 20. Weltkongress der FIT stattfindet. Continue reading

Der Plötzensee – Erholung pur und geschichtsträchtiger Ort

Recht zentral im Berliner Wedding liegt der schöne, langgestreckte Plötzensee am Volkspark Rehberge. Er ist 7 Hektar groß und besitzt einen Rundweg von ca. 1,7 km, ideal als Wanderweg oder zum Joggen. Ein paar Schritte nur, und schon hat man das Gefühl, man ist „raus aus der Stadt und dem Trubel“. An heißen Tagen ist das Freibad Plötzensee (Nordufer 26) eine willkommene Erholung. Ein großer Sandstrand und einige Stege vermitteln ein schönes Badeerlebnis. Man kann direkt von den Stegen über ein Treppchen ins Wasser klettern und sich nach dem Schwimmen die Sonne auf den Bauch scheinen lassen. Continue reading

Films about Berlin

A bad photo of some posters for films that don't feature in this blog post

Berlin is a bit of a film buff, as cities go. Studio Babelsberg, just a short train ride away, has been responsible for masses of German films, from the likes of Metropolis in 1927 to Grand Budapest Hotel today. The city has also starred in all manner of productions, mostly as itself but sometimes as a body double for Russia. Then there’s the Berlin International Film Festival (Berlinale). It’s held in February and pretty much everyone here goes nuts for it. In fact, it’s not unusual for people to turn up at the ticket desks at 4 a.m. with sleeping bags and flasks of tea. Berlin can get down to -20°C in winter, so they’re either super dedicated or just plain crackers.

With all that in mind, it seemed like a good idea to post a list of films linked to Berlin that will help you prepare a bit for August. I’ll keep my descriptions short, so hit IMDB etc. if you want more details. Or just watch the films! Continue reading