Alternative Stadtrundfahrt

Die beiden BVG-Buslinien 100 und 200 ab Bahnhof Zoo werden wohl in jedem Reiseführer als preiswerte und interessante Alternative zu den allgemeinen Stadtrundfahrten empfohlen. Ich habe aber eine andere Lieblingsstrecke: die Buslinie M29. Die Fahrt dauert eine Stunde und geht quer durch Berlin vom feinen Dahlem/Schmargendorf im Westen bis zur Sonnenallee im Osten, die zumindest in Deutschland durch den gleichnamigen Film bekannt ist. Continue reading

Berlin films at Berlin cinemas

Despite their ever-decreasing numbers, Berlin still offers over 80 independent cinemas, the majority of which have managed to preserve their plush interiors from the 50s and 60s. Superb examples are the glamorous Delphi Filmpalast on Kantstraße in Charlottenburg, the beautiful Neues Off near Hermannplatz in Neukölln, and Dahlem’s own, the sophisticated Capitol, where you can have a glass of wine or a cup of coffee to go with your show. The Neues Off and Capitol, and indeed many others of their kind, show films in the original version with (German) subtitles, so you can enjoy the film and admire the craft of your subtitling colleagues. Continue reading

Getting around in Berlin – Here’s your ticket

Alternative plan by Jug Cerovic at www.inat.fr

Alternative Berlin network plan by Jug Cerovic at www.inat.fr

Berlin boasts quite a spiffing public transport system. It’s run by the yellow BVG, and using it is easy enough. However, visits from friends and family have taught me about a number of frequent pitfalls for the occasional rider.

Public transport here is made up of the U-Bahn (underground), S-Bahn (suburban trains), and trams and buses.

The most important rule to observe: always stamp your ticket (including the visitor tickets mentioned below), unless you buy one from machines on the tram, where it comes pre-stamped with the date and time. The stamping machines are red boxes on train platforms and yellow boxes on trams and buses. Unstamped tickets will be considered invalid! The BVG is doing its best to catch fare-dodgers in the act and doesn’t make any concessions to tourists not familiar with the stamping concept.

Continue reading

See the sights of Berlin from a riverboat!

Special offer for the participants of the XX FIT World Congress

Dive into the past, present and future of Berlin while enjoying a ride on a riverboat! Take in the most famous sights and beautiful views of this fascinating city as you travel on the River Spree, Berlin’s oldest transport route.

The tour will be in German and English. See below for times and dates:

Sunday 3 August 2014, 4:00 p.m. to 6:00 p.m.:
2-hour city tour, € 17
Sights on the route: Berlin cathedral, TV Tower, Red Town Hall, Nikolai Quarter, Museum Island, theatre district, government quarter / former border between East and West Berlin, Chancellery, Bellevue Palace, Bar 25 (part of Berlin’s famous subculture), Media Spree area, East Side Gallery, O2 World, and the most beautiful bridge in Berlin

If you are interested, please contact your tour guide and tell us how many people you want to register. We will also need your billing address. We’ll then send you an invoice with bank details for transferring the fee, and the address and location of the dock at the Historic Harbour Berlin on Märkisches Ufer. Please note that we can only reserve your place on the tour once we have received your payment.

Please contact Mareike Steinig: Mareike@Steinig-Dolmetschen.de
http://www.steinig-dolmetschen.de/en-stadtrundfahrt

_____________________________
Text: Mareike Steinig
Photo: Historischer Hafen Berlin

Entlang der U3 – Der Fehrbelliner Platz

Die U3 – Womit fahren wir hier eigentlich?
Der FIT-Kongress auf dem Campus der Freien Universität Berlin (kurz FU) liegt an der U-Bahnlinie 3, dem dunkelgrünen Strich durch den Südwesten der Stadt, der am Knotenpunkt Nollendorfplatz beginnt und an der Krummen Lanke endet – eine Fahrzeit von nicht mehr als 30 Minuten, damit eine der kürzesten Strecken des Netzes und auch eine der ältesten. Wer weiter in Richtung Zentrum möchte, kann am Nollendorfplatz mit der „Großen Roten“, der U2, weiterfahren, die einen Teil ihrer Strecke oberirdisch zurücklegt und nicht nur deswegen ideal zum Sightseeing ist. Sie verbindet den Westen (vom Olympiastation über das weltbekannte Kaufhaus KADEWE am Wittenbergplatz) mit dem Potsdamer Platz, Alexanderplatz und Prenzlauer Berg entlang der Schönhauser Allee im Osten. Mit einem Tagesticket (mehr zum Nahverkehr in einem separaten Eintrag) der BVG kann man nach Herzenslust umsteigen, und das sollte man auch tun – die Berliner U-Bahnhöfe erzählen Stadtgeschichte auf ihre eigene Weise. Continue reading

Potsdam – Schloss und Schlosspark Sanssouci

Bei schönem Wetter unbedingt anschauen:

Potsdam – Schloss und Schlosspark Sanssouci

Gerade komme ich von einem ausgedehnten Spaziergang durch die Schlösserlandschaft des Parks Sanssouci zurück und war wiederholt beeindruckt und begeistert. Der herrliche Park besteht nicht nur aus dem Schloss (Sommersitz Friedrichs des Großen), sondern bietet verschiedene weitere kleine Bauten, die sich bei einem Bummel durch den Park sozusagen häppchenweise entspannt erschließen lassen. Sie sind gerade groß genug, um die Kunstinteressierten unter uns mit ihrer barocken Pracht in den Bann zu ziehen, ohne durch Masse zu erschlagen. Continue reading