Die Buchstaben Berlins

Buchstaben. Überall nur Buchstaben. Keine Zahlen, keine Satzzeichen, stattdessen nur auffordernde “M”, “O” und “P”. Ein höllisch rot glimmendes “A” von einer Größe, das es einen ausgewachsenen Mann ohne Weiteres erschlagen könnte. Daneben das verschnörkelte und blassere “Z” aus “Zille”. Und die ganz Kleinen gibt es auch. Dazu noch ein paar Fische und grellbunte Pflanzen, die erst im Dunkeln ihre wahre Wirkung entfalten. Treten Sie ruhig näher, meine Damen und Herren!

Über drei Räume verteilt, in einer ehemaligen Kaufhalle im Stadtzentrum gelegen, stehen und hängen die edelgasgefüllten Lettern des Buchstabenmuseums. Die beiden Betreiberinnen des privaten Museums sammeln Lichtreklamen und klassische Neonbuchstaben, allesamt ausrangiert und nicht mehr gewollt – die Zeichen ehemaliger Geschäftstätigkeit, die derzeit von LED-Schnüren abgelöst werden. Darunter auch Berliner Klassiker wie die “Zille-Stuben” in die Mitte und die Zierfische aus der Karl-Marx-Allee, das jahrelange Wahrzeichen eines Zoofachhandels mit exotischen Fischen. Der älteste Schriftzug “Lederwaren” stammt aus den 40er Jahren, der jüngste wahrscheinlich von vorgestern, aus der neuen Lieferung, die Unterstützer in der gesamten Republik vor der Müllkippe retten.

Wer aus dem Museum tritt und unmittelbar nach rechts abbiegt, gelangt durch die Hochhäuser zur Karl-Marx-Allee, der Vorzeige-Magistrale des Ostens aus den Fünfzigern. Man läuft dabei direkt auf das wunderbar glamouröse Kino “International” zu und lässt dabei das Café Moskau zu seiner rechten liegen (hier leider keine Kännchen auf der Terrasse, da der Kaffeebetrieb zugunsten einer Eventlocation eingestellt wurde). Mit dem Alexanderplatz im Rücken kann man die zwei Kilometer bis zu den Ecktürmen im Bezirk Friedrichshain laufen und dort an der Nummer 1 (auf der gegenüberliegenden Seite des “Humana”-Kaufhauses) die Spuren der Nägel suchen, mit denen die Zierfische bis vor ein paar Jahren noch am Wegschwimmen gehindert wurden.

Buchstabenmuseum, Holzmarktstraße 66, 10179 Berlin, nahe Alexanderplatz (nächste Haltestelle: U8 Jannowitzbrücke)

Öffnungszeiten: Do-So 13-19 Uhr

__________________________
Text & Foto: Katja Bechmann
perforante.de

Leave a Reply